Das Feuer in Theorie und Praxis

Am Montag und Dienstag waren die 4. und 5. Klassen auf dem Ebnet bei der Feuerwehr zu Gast.

«Wasser, Marsch!» Ein Viertklässler stand beim Eimer und pumpte, die Kollegin an der Spritze richtete den Strahl konzentriert auf das Feuer, das auf dem Ebnet-Parkplatz loderte. Ein paar Meter daneben wagte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern beim Einsatzfahrzeug mit der Drehleiter auf 32 Meter Höhe. «Könnt ihr euer Schulhaus sehen?», fragte der Feuerwehrmann.

Am Montag führte die Feuerwehr Herisau den «Tag des Feuers» für die 4. Klassen durch; und weil vor einem Jahr wegen der Pandemie dieser traditionelle Anlass nicht stattfinden konnte, waren am Dienstag auch die 5. Klassen zu Gast. Die Schülerinnen und Schüler wurden in einer Theorielektion über das Thema «Brandverhütung» informiert. Sie lernten auf spielerische und kindgerechte Art verschiedene Aspekte der Feuerwehrtätigkeit kennen – zum Beispiel, indem sie einen Wasserschlauch möglichst präzis auf einen Ball ausrichteten und diesen vom Kegel zu Boden brachten oder in ein Loch in einem Brett zu treiben versuchten.

Wenn die Friteuse brennt

Die Schülerinnen und Schüler schlüpften in Schutzanzüge und setzten sich Helme auf. «Merkt ihr, dass die Hitze weniger zu spüren ist, wenn ihr diese Spezialkleidung tragt?» Höhepunkte waren auch in diesem Jahr der Friteusenbrand auf dem Parkplatz und die eindrückliche Demonstration: Was passiert, wenn man das brennende Öl mit Wasser zu löschen versucht? Meterhoch schlugen die Flammen. Eine Decke erwies sich als weitaus tauglicheres Mittel der Brandbekämpfung. Die Klassen nahmen vielfältige Eindrücke nach Hause und in die Schulzimmer.


Es wird gepumpt und gelöscht.
Es wird gepumpt und gelöscht.
Schulkreis Ifang, Kreuzweg, Landhaus, Langelen, Moos, Müli, Saum, Waisenhaus, Wilen

Datum der Neuigkeit 7. Juni 2021
zur Übersicht

Gedruckt am 21.05.2022 13:33:12