Unternehmen gegründet, Produkte entwickelt

8. Juni 2022
Die rund 100 Schülerinnen und Schüler der 3. Sekundarklasse widmeten sich während einer Woche praktisch und theoretisch der Wirtschaft. Auf einem Markt wurden selbst entwickelte Produkte präsentiert.

«Die Jugendlichen waren enorm motiviert», blickt Astrid Uzor zurück. Sie unterrichtet an der Sekundarschule das Fach WAH (Wirtschaft-Arbeit-Haushalt) und war mit Lehrer Raphael Rohner für die Organisation der Wirtschaftswoche verantwortlich. Diese ergänzt in der dritten Oberstufe die wöchentliche WAH-Lektion, während die Jugendlichen in der zweiten Oberstufe jeweils vier WAH-Lektionen besuchen.

Der Nachhaltigkeit Rechnung getragen

Zu den Zielen der Sonderwoche gehörten die Gründung eines Unternehmens mit einer Philosophie, die Herstellung eines Produkts, der Einbezug von mindestens einem Aspekt der Nachhaltigkeit, die Budgetplanung, die Werbung, die Gestaltung und der Betrieb eines Markstandes. Die Schülerinnen und Schüler hielten die Schritte in einer Dokumentation schriftlich und bildlich fest. Diese wurde von den Lehrpersonen benotet. Informationen durch externe Fachpersonen gehörten ebenfalls zum Wochenprogramm. «Zum Beispiel fanden ein Referat eines Start-up-Unternehmers und eines zum Bereich Marketing statt», erzählt Astrid Uzor.

Powerriegel und Schutzhüllen

Während der Woche entwickelten die rund 100 Jugendlichen in Gruppen eigene Produkte. Dabei entwickelten sie einige Kreativität. Hergestellt und am Markt vom Freitag präsentiert wurde zum Beispiel ein Spiel, bei dem es um die Sensibilisierung von Personen mit Beeinträchtigungen geht. Eine Gruppe verwandelte abgenutzte Tennisbälle in Schutzhüllen für Stühle, die ein Zerkratzen des Bodens verhindern. Auch Lebensmittel waren Themen – etwa Powerriegel aus eigener Mischung eines Appenzeller Bibers oder die Butter-Dosierung aus ehemaligen Leimstiften. Die Besucherinnen und Besucher des Marktes (Eltern und die Jugendlichen der 2. Sekundarschule aus dem Ebnet West) konnten mittels QR-Codes Rückmeldungen zu den Produkten und zur Präsentation abgeben.

 

 

Auf dem Vorplatz der Sekundarschule Ebnet Ost herrscht Marktstimmung.
Auf dem Vorplatz der Sekundarschule Ebnet Ost herrscht Marktstimmung.